Chocolate truffles

Von der Gladbach Torte hatte ich noch Schokokuchen übrig und der war natürlich viel zu Schade zum wegschmeißen. Mit etwas Schokolade und ein paar Streuseln und Nüssen wurden dann ganz fix Chocolate truffles daraus.

4

Der Sonntag war ein richtiger „leftover“ Tag. Alles was noch da war, wurde in irgendeiner Art und Weise verwertet. Und wenn noch so etwas Schönes und Leckeres dabei rauskommt wie diese „no bake truffles“, dann habe ich doch alles richtig gemacht, oder? 🙂

3

Den Kuchenteig habe ich in einer Schüssel zerkrümelt. Es war noch wirklich viel Kuchen über, immerhin habe ich drei Backbleche gebacken.Deswegen habe ich dann auch so um die 300g Schokolade geschmolzen und mit dem zerkrümelten Teig vermischt. Daraus habe ich mit den Händen dann diese ansehnlichen Köttel geformt 😀 Diese habe ich dann erstmal für ca. 1 Stunde in den Gefrierschrank gelegt.

Dann habe ich die Kuvertüre geschmolzen. (Diese ist von Aldi und sehr praktisch, weil man einfach nur die Kugeln in den Becher plumpsen lassen musste und sie direkt komplett mit Schokolade überzogen waren.)

5

Und dann könnt ihr eurer kreativen Ader freien Lauf lassen und die Trüffel dekorieren. Ich habe bunte Streusel, gehackte Haselnüsse, Kokosraspeln und weiße Schokolade genommen. Alles was hübsch aussieht und auch noch gut schmeckt 🙂

6

Mit dem dekorieren musste ich mich beeilen, da die Kügelchen ja direkt aus dem Gefrierschrank kamen, ist die Schokolade auch schnell fest geworden. Aber umso besser! Ich hasse es, darauf zu warten, dass Schokolade trocknet …

Und zum Schluss dürft ihr auch noch einmal meine Oma-Hände begutachten:

7

Was ihr für die Trüffel braucht:

  • 1 Kuchenboden eurer Wahl
  • ca. 250-300g geschmolzene Schokolade
  • 250g Kuvertüre
  • Streusel, Nüsse, Kuvertüre, einfach alles, was das Herz begehrt

 

Kommentar verfassen