Feenkuchen

Letztes Wochenende durfte ich wieder einen Geburtstagskuchen machen. Motto des Kuchens war „Fee“ und im Inneren sollte es einen leckeren Schokokuchen geben. Gesagt, getan. Seht selbst.

feenkuchen-2

Lange habe ich überlegt, wie ich diese Kuchen nennen soll. Geburtstagstorte? Zu allgemein. Schokokuchen? Passt auch nicht ganz. Deswegen habe ich ihn so benannt, was er ja auch ist und wonach er aussieht: ein Feenkuchen 🙂 Und wie ihr sehen könnt, ist es wieder ein Dripcake geworden. Ich liebe dies Art von Kuchen einfach und finde, sie sehen ganz toll aus. Vor allem weil man oben einfach alles an Süßigkeiten drauf packen kann, was man mag! 😉

feenkuchen-5

Heute soll es aber gar nicht so sehr darum gehen, wie man diese Art von Kuchen macht. Das habe ich euch ja auch schon ein wenig bei dem Whisky Kuchen und dem Unicorn Cake gezeigt. Falls da aber immer noch Interesse eurerseits besteht und ihr Schritt für Schritt sehen wollt, wie man so einen Kuchen macht, schreibt mir einfach und ich werde es so schnell wie möglich umsetzen!

Heute soll es hauptsächlich um das Innenleben dieses Kuchens gehen. Dort versteckt sich nämlich ein saftiger Schokokuchen und wenn ich saftig sage, dann meine ich auch saftig. In Kombination mit der leckersten Schokoladenbuttercreme wird der Kuchen ganz schnell zu einer kleinen Sünde 😛

Anschneiden durfte ich den Kuchen jetzt diesmal nicht (er sollte ja heil bei dem Geburstagskind ankommen), aber beim nächsten Schokokuchen folgt auf jeden Fall ein Bild!

feenkuchen-4

Ich habe schon soo viele Schokokuchenrezepte ausprobiert und war nie wirklich zufrieden. Irgendwie fand ich jeden Kuchen zu trocken. Klar, waren sie ganz lecker, aber noch nicht zu 100% meins.

Nach vielem rumprobieren habe ich es nun endlich gefunden und freue mich sehr, es mit euch teilen zu können. Wirklich, bei diesem Kuchen bin ich über jeden Krümel, der abfällt dankbar, weil ich ihn dann ganz schnell wegfuttern kann! Und wie ihr unten sehen könnt, braucht ihr nur eine handvoll Zutaten dafür.

feenkuhen

Zu der Kuchendeko noch kurz: Ich habe so Spaß daran Buttercremerosen und andere Dinge zu spritzen, weswegen ich ein paar zur Verzierung des Kuchens genommen habe. Ebenfalls habe ich ein paar Baiser gemacht und aus Fondant kleine Kügelchen geformt und mit Rainbow Dust bestäubt. (Ich habe euch die Farbe mal verlinkt. Das Töpfchen erscheint sehr klein, ist aber super ergiebig)

Genau das gleiche habe ich mit der Fee gemacht. Ich habe sie aus Fondant ausgeschnitten und an einem langen Schaschlikspieß besfestigt. Danach habe ich sie auch nochmal ein wenig eingepudert. Feenstaub sozusagen..

feenkuchen-2

Ein richtiger Mädchenkuchen also!

Ihr könnt den Schokokuchen natürlich auch einfach nur so backen und mit Kuvertüre oder einer Ganache bestreichen. Auch dann werden ihn alle lieben 🙂

Wenn ihr ihn nachbackt, erzählt mir wie er euch geschmeckt hat, oder habt ihr vielleicht ein Rezept was ich vielleicht noch nicht ausprobiert habe und es unbedingt tun sollte? Dann schreibt mir!

Ich wünsche euch einen tollen Tag!

Laura <3

rezept

 

 

 

Kommentar verfassen