Rinderbraten

Rinderbraten: Für viele bestimmt ein Sonntags- oder Weihnachtsessen. Bei uns gibt es dieses leckere Gericht aber definitiv nicht nur zu speziellen Anlässen. Dafür macht es viel zu süchtig!

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf die Idee gekommen bin, einen Rinderbraten auszuprobieren. Aber irgendwann habe ich es getan und siehe da, er war sogar richtig gut! Seitdem gönnen wir uns ca. einmal im Monat dieses leckere Gericht. Es ist ein bisschen zeitaufwändiger (ca 3-4 Stunden insgesamt), aber wenn ihr auch mal Lust habt, es auszuprobieren, lest weiter, es ist wirklich gar nicht schwer!

Zuerst braucht ihr ein gutes Stück Rinderbraten vom Metzger eures Vertrauens. Investiert lieber ein bisschen mehr Geld, als das Stück im Supermarkt oder so zu holen. Es lohnt sich und ihr unterstützt wahrscheinlich noch ein Familienunternehmen 🙂

2

Ich hole für zwei Personen meist ein 600g Stück, das schön dick geschnitten ist. Da bleiben dann eigentlich immer noch ein oder zwei kleine Portionen für den nächsten Tag über, je nachdem wir groß der Hunger am Vorabend war 😉

3

Wenn ihr das Fleisch vorher komplett mit Mehl bestäubt, bekommt es beim Braten eine richtig schöne Bratschicht. Die Zwiebeln gebe ich erst etwas später dazu, damit sie nicht anbrennen.

Nach dem Anbraten kommt es zum besten Teil: Die Sauce!! Die ist wirklich zum reinsetzen! Einmal habe ich vor dem Essen schon so viel von der Sauce gelöffelt, dass ich danach schon satt war!  Wenn die Hitze runtergedreht ist und der Braten in der Sauce schmort, guckt ab und an mal in den Topf. Leider ist sie mir einmal zu sehr eingekocht und der Braten war dann etwas verbrannt. Also, lieber öfter mal umrühren! Dabei wende ich das Stück Fleisch dann gleich immer.

Rinderbraten

Nach ca. 2-3 Stunden ist der Braten fertig. Kurz bevor zwei Stunden um sind, schneide ich immer eine ganz kleine Ecke vom Fleisch ab, um zu gucken, ob alles schon gut durch ist. Wenn ihr allerdings kein riesiges Stück Fleisch habt, müsste es nach zwei Stunden schon gut sein. Die Sauce koche ich dann immer noch auf und verfeiner sie mit Creme fraiche. Je mehr Sauce, desto besser!

Und dann könnt ihr das ganze anrichten. Am liebsten mögen wir es mit Knödeln und Rotkohl…Hmm..ich könnte schon wieder eine Portion verputzen!

7

Rezeptweb

Kommentar verfassen