Schokokuss Torte

Habt ihr ihn auch? Den einen Kuchen, den ihr schon als Kind total gerne mochtet und den ihr vielleicht auch immer zum Geburtstag gegessen habt? Ich habe so einen Kuchen und nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich ihn zum ersten Mal selbst gebacken!

Schokokuss Torte

Es scheint so, als wären in letzter Zeit auch unglaublich viele Bloggeburtstage. Ich bin ja noch sehr frisch dabei, aber der Blog Münchner Küche feiert schon seinen zweiten Geburtstag und hat sich ein tolles Motto dazu ausgedacht: Kindergeburtstagskuchen!

Und plopp! Da kam mir dieser eine Kuchen in den Sinn, den ich als Kind zum Geburtstag gegessen habe. Ich weiß nicht, wie oft ich ihn mir gewünscht habe, oder wie genau er damals aussah, aber als meine Version davon fertig war, konnte ich mich daran erinnern, wie ich die Kühlschranktür aufgemacht habe und dieser Kuchen dort auf mich gewartet hat.

Schokokuss Torte

Schokokuss Torte

Und hätte ich gewusst, wie einfach und schnell dieser Kuchen gemacht ist (okay, Kühlzeit mal abgezogen), hätte ich ihn schon bestimmt viel früher gemacht, weil mehr als eine handvoll Zutaten braucht man gar nicht.

Während ich diesen Kuchen gemacht habe, habe ich bestimmt schon so um die 5 Schokoküsse verdrückt, weil in der Packung sind ja leider viel mehr als ich für meinen kleinen Kuchen brauchte 😀  Und da in letzter Zeit öfter die Frage aufkam, wie groß meine Kuchen sind: Ich backe immer in 18cm Springform, wenn ich nichts anderes vorher erwähne 😉

Und hätte ich gewusst, wie einfach und schnell dieser Kuchen gemacht ist (okay, Kühlzeit mal abgezogen), hätte ich ihn schon bestimmt viel früher gemacht, weil mehr als eine handvoll Zutaten braucht man gar nicht.

Wie ihr seht, habe ich mich bei der Deko richtig ausgetobt. 😉 Was ich einfach toll an diesem Kuchen finde, abgesehen davon, dass er wirklich kinderleicht zu zubereiten ist: Die Mandarinen machen das ganze noch frischer! Der Kuchen ist an sich eh schon einer von der leichten Sorte sage ich mal, da es ein lockerer Kuchenteig ist und die Creme zur Hälfte aus Quark besteht, aber die Mandarinen machen das Ganze wirklich noch ein bisschen saftiger und geben als Deko noch einen kleinen Farbtupf hinzu.

Und hätte ich gewusst, wie einfach und schnell dieser Kuchen gemacht ist (okay, Kühlzeit mal abgezogen), hätte ich ihn schon bestimmt viel früher gemacht, weil mehr als eine handvoll Zutaten braucht man gar nicht.

Meine Kollegin Sarah kannte diesen Kuchen auch und durfte sich mal wieder glücklich schätzen, als ich ihr ein Stück davon mitgebracht habe. Sie gibt auf jeden Fall auch einen Daumen hoch!

Kennt ihr diesen Kuchen denn auch? Und wenn ja, gab es ihn bei euch mit oder ohne Mandarinen? Ich bin gespannt, ob er euch gefällt und ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!

Laura <3

Schokokuss-Torte-Rezept

 

PS: Schaut doch mal bei Ines und ihrem Blog vorbei: Klick oder hier bei Facebook: Klick

Banner-Blogevent-muenchnerkueche-quer1

Kommentar verfassen